Regelungen während der Corona-Pandemie

Für alle Gottesdienste am Heiligen Abend und an den Weihnachtstagen gilt in der Propsteipfarrei St. Ludgerus die sogenannte 3G-Regel. Zugang haben nur diejenigen, die genesen, geimpft oder getestet sind und einen entsprechenden 
Nachweis vorlegen können. Bitte denken Sie deshalb daran, zu jedem Gottesdienst Ihr Impfzertifikat oder einen offiziellen Testnachweis sowie Ihren Personalausweis mitzubringen, wenn Sie einen Gottesdienst mitfeiern möchten. Die Ordnungsdienste werden an den Eingängen die Dokumente prüfen. 

Entsprechend der aktualisierten Fassung der Coronaschutzverordnung der Landesregierung Nordrhein-Westfalen und nach Empfehlung des diözesanen Krisenstabes ist für Schülerinnen und Schüler bis 15 Jahren in den Weihnachtsgottesdiensten kein gesonderter Test erforderlich. Allerdings gelten sie im Zeitraum vom 27. Dezember 2021 bis 9. Januar 2022 ferienbedingt und aufgrund der fehlenden Schultestungen als nicht getestet; in dieser Zeit ist bei Bedarf auch für Schülerinnen und Schüler ein Testzertifikat vorzulegen. 

Die Ein- und Ausgänge der Kirchen sind markiert; gleiches gilt für die Wege in den Kirchenräumen. Bitte folgen Sie den Ausschilderungen beim Betreten und Verlassen der Kirchen. Wir bitten weiterhin dringend darum, in den Bänken die Abstände von 1,5 m einzuhalten. Personen aus demselben Haushalt dürfen nebeneinander sitzen. Während des gesamten Gottesdienstes ist eine medizinische oder FFP2-Maske zu tragen. Der Gemeindegesang bleibt weiterhin möglich und wird dem Pandemieverlauf angepasst. 

 

Alle aktuell geltenden Corona-Regelungen im Bistum Essen finden Sie hier >>>