· 

Die Feier der Heiligen Woche

In diesem Jahr können aufgrund der Corona-Pandemie in der Heiligen Woche keine öffentlichen Gottesdienste gefeiert werden. Gerade die Höhepunkte des ganzen Kirchenjahres nicht feiern zu dürfen, ist für viele besonders schmerzhaft - hierzulande wie auch für unendlich viele Menschen auf der ganzen Welt. Dennoch fallen diese Festtage nicht aus, sie werden nur anders begangen.

 

„Wir bleiben eine betende Gemeinschaft, auch wenn wir uns nicht sehen und gemeinsam keine Eucharistie feiern können“, so Propst Jürgen Schmidt. „Stellvertretend für die Gläubigen der Gemeinden werden sich die kleinen Ordenskonvente in unserer Pfarrei intern zu liturgischen Feiern versammeln.“

 

In den Kirchen der Propsteipfarrei liegen in der Karwoche verschiedene Faltblätter mit Anregungen zum persönlichen Gebet und zur gemeinsamen Feier in den Familien aus. Sie finden diese Vorlagen auch auf den Homepages der Pfarrei und des Bistums Essen. Eine Mitfeier von Gottesdiensten ist ebenso über den Hörfunk, das Fernsehen und das Internet möglich. Das Bistum Essen hat dazu eine Übersicht von Angeboten veröffentlicht.

 

 

Palmsonntag

 

Vor der Öffnung der Kirchen werden an diesem Tag die Palmzweige gesegnet; tagsüber liegen sie zur Mitnahme in den Kirchen bereit. Bitte berühren Sie nur die Zweige, die Sie tatsächlich mitnehmen möchten. 

 

In diesem Jahr kann es aufgrund der ausfallenden Gottesdienste keine Palmsonntagskollekte für das Heilige Land geben. Für unsere dortigen Schwestern und Brüder sind unsere Spenden in der angespannten Lage jedoch von überaus hoher Bedeutung. Insofern empfehlen wir die Überweisung von Spenden auf das Konto des Deutschen Vereins vom Heiligen Land 

IBAN: DE13 3706 0193 2020 2020 10 | Stichwort: Spende zu Palmsonntag

 

Gründonnerstag

 

Bis zum Gründonnerstag werden weiterhin täglich um 19.00 Uhr die Glocken läuten und zum gemeinsamen Vater unser einladen. In Erinnerung an das letzte Abendmahl Jesu wäre es ein starkes ökumenisches Zeichen, wenn in unseren Gemeinden an diesem Abend in vielen Fenstern eine Kerze brennen würde.

 

Karfreitag und Karsamstag

 

Am Karfreitag stehen die vertrauten Kreuze zur Verehrung in den Kirchen. Bitte halten Sie genügend Abstand und verzichten Sie auf eine Berührung der Kreuze. Am Karsamstag werden den Besucherinnen und Besuchern des Werdener Wochenmarktes kleine Osterlichter und gestaltete Osterkarten angeboten. Sie dienen der Vorbereitung auf die häusliche Osternacht und sollen die Solidarität in unseren Stadtteilen stärken. Am Karfreitag und Karsamstag werden nach alter Tradition die Glocken unserer Kirchen schweigen. 

 

Ostersonntag und -montag

 

An den beiden Ostertagen sind die Kirchen festlich geschmückt; dort brennen die in der Nacht gesegneten Osterkerzen. Kleine Osterlichter stehen zur Mitnahme bereit. Am Ostersonntag läuten in ganz Nordrhein-Westfalen zeitgleich und zusätzlich um 9.30 Uhr die Glocken aller christlichen Kirchen und verkünden auf diese Weise die Auferstehung Jesu. Propst Jürgen Schmidt wird Ostergrüße per Video aus der Basilika senden.

 

Offene Kirchen

 

Wir sind sehr dankbar, dass uns die zuständigen Behörden des Landes und der Stadt weiterhin die Möglichkeit der offenen Kirchen geben. Gleichzeitig bitten wir die Besucherinnen und Besucher, - wie bisher - Abstand zu halten und auf Körperkontakt und Ansammlungen zu verzichten.

 

Geistliche Tagesimpulse

 

In den vergangenen zwei Wochen wurden täglich geistliche Impulse veröffentlicht. Aufgrund des positiven Echos - auch außerhalb unserer Pfarrei - soll diese Aktion über Ostern hinaus fortgeführt werden.

 

Foto: Christine Limmer | pfarrbriefservice.de